Gartenkunst und Landschaftspflege
Gestern • Heute • Morgen

Erhaltung und Entwicklung von Parks und Gärten im "grünen" Weiterbildungszentrum für Sachsen-Anhalt

Wir heißen den Februar mit einem neuen Beitrag der Gartentherapeutin Joana Obenauff von Wurzelglück (Magdeburg) willkommen. Heute geht es um die Bedeutung von Naturerfahrungen für die kindliche Entwicklung.

„Das Natur für uns Menschen unverzichtbar ist, wissen wir. Sie gibt uns die Luft, das Wasser und den Boden zum Leben. Die enorme Bedeutung, die der Aufenthalt und die aktive Auseinandersetzung mit der Natur für die körperliche, seelische, geistige und soziale Entwicklung von Kindern hat, wird jedoch oft noch unterschätzt! Naturerfahrungen sind aber elementar, damit sich Kinder zu handlungsfähigen und intelligenten Erwachsenen entwickeln können.

Schon die Anwesenheit von Grünpflanzen im Klassenzimmer, der Ausblick ins Grüne, ein natürlich gestalteter Hof oder der ein mehrstündiger Aufenthalt pro Woche in der Natur verbessert das Wohlbefinden der Kinder und fördert sie in ihrer Entwicklung. Sie haben mehr positive Gefühle, wie Freude, Sorglosigkeit und Selbstsicherheit und sind freundlicher zueinander. Kinder mit mehr Natur in ihrer Umgebung sind zudem psychisch weniger belastet. Fühlen sich Kinder wohl, verändert sich auch ihre Selbstwahrnehmung, sie fühlen sich selbstsicherer und ihr Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen werden gestärkt. Regelmäßige Aufenthalte in der Natur fördern zudem das Lernen, die Kreativität, die Konzentrationsfähigkeit und die Sprachkompetenz. Auch die Schulung der Motorik und der Sinne findet in der Natur eine außerordentliche Qualität. Die Natur lehrt sie das Verständnis von natürlichen Kreisläufen, Lebenszyklen und Jahreszeiten und stärkt ihr Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge. Eine aktive Begegnung mit Natur fördert darüber hinaus die Naturverbundenheit, steigert das Umweltwissen und prägt ein Leben lang ihre Einstellung zur Umwelt und ihr Umwelthandeln.

Insbesondere bei der sensorischen Integration spielen abwechslungsreiche Naturerfahrungen bei Kindern eine große Rolle!

Sensorische Integration ist der Prozess, bei dem das Gehirn eingehende Sinnesreize aus der Umwelt ordnet, verarbeitet, verknüpft und interpretiert. Diese Sinnesinformationen werden als Erfahrungen im Gedächtnis abgespeichert und so für den Menschen bedeutsam und nutzbar. Ein großer Erfahrungsschatz lässt uns handlungs- und lösungsorientiert Denken und Handeln. Er befähigt uns, den Alltag zu bewältigen und uns an die Erfordernisse unserer Umwelt anpassen zu können. Der Sinn von Erfahrungen besteht also darin, Informationen zu liefern, die dem Handeln in Gegenwart und Zukunft dienen.

Störungen der sensorischen Integration können sich auf verschiedene Weise äußern. Kinder können unterempfindlich sein und die Signale ihres Körpers und ihrer Umwelt gar nicht oder nur verzögert registrieren. Manche sind überempfindlich, was sie zu Überreaktionen, Wutausbrüchen, Reizbarkeit, Unruhe oder Rückzug veranlasst. Andere können nicht still sitzen, sind ungeschickt oder verletzen sich oft. Lernstörungen und Problemen in der Alltagsbewältigung können ebenfalls Anzeichen sein.

Um die Entwicklung positiv zu beeinflussen brauchen Kinder regelmäßig abwechslungsreiche und natürliche Sinneserfahrungen, um sich zu handlungsfähigen und intelligenten Erwachsenen entwickeln zu können. Die Natur bietet hierfür einen anregenden und natürlichen Sinnes- und Erfahrungsraum, der zum Entdecken und Experimentieren einlädt. Die Vielfalt an natürlichen Formen, Materialien, Farben, Düften und Geschmäcker ermöglicht es Kindern, ihre Sinne in ihrem Tempo und ihrem Entwicklungsstand entsprechend zu stimulieren, zu trainieren und weiterzuentwickeln. In der Natur lernen Kinder für das Leben!

 

VORTRÄGE I SEMINARE I WORKSHOPS I NATURTAGE

Gemeinsam mit der Ergotherapeutin Christin Niemetz von TherGo (Magdeburg) biete ich abwechslungsreiche Vorträge und Seminare (Tages- und Wochenendseminare) zum Thema „NATUR MACHT SInn - WENN KINDER MANCHMAL ANDERS SIND“ an. Mitarbeiter*innen in Pflege- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche erhalten einen fokussierten Blick auf die verschiedenen Ausprägungen von sensorischen Integrationsbeeinträchtigungen und deren gezielter Behandlung durch ergo- und gartentherapeutische Methoden, die ohne großen Aufwand zu Hause oder in der Einrichtung selbst umgesetzt werden können. Im Seminar stehen in Theorie und Praxis unsere fünf Hauptsinne und deren gezielte Stimulation durch kreativ-natürliche Methoden im Mittelpunkt. Gemeinsam werden wir in der Natur aktiv und regen dabei alle unsere Sinne an.

In Workshops und Projekttagen führen wir zudem vielfältige Betätigungen im jahreszeitlichen Verlauf durch und werden gemeinsam mit den Kindern gärtnerisch und kreativ tätig. So können unter anderem grüne Klassenzimmer, Fensterbänke, Gärten, Innenhöfe, Schulhöfe oder Aufenthaltsbereiche entstehen, die langfristig die Entwicklung fördern und für sinnvolle und gesundheitsfördernde Betätigung sorgen!

Gerne organisieren wir mit Ihnen gemeinsam auch Naturtage im Wald oder Park!"

Haben auch Sie Interesse, mehr über die Bedeutung von Naturerfahrungen für die kindliche Entwicklung zu erfahren? Dann wenden Sie sich hierzu einfach an Joana Obenauff unter kontakt@wurzelglueck.de oder an Christin Niemetz unter info@thergo.de!