Gartenkunst und Landschaftspflege
Gestern • Heute • Morgen

Erhaltung und Entwicklung von Parks und Gärten im "grünen" Weiterbildungszentrum für Sachsen-Anhalt

17.01.2019 - 19:00 Uhr • Sonstige Veranstaltung

Wie eine Rose neu entsteht Einblicke in die Arbeit eines Rosenzüchters

Die Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. Freundeskreis Haldensleben


lädt zu einem besonderen Vortrag ein.


Thomas Proll, ist Zuchtleiter einer der weltweit führenden Rosen - Unternehmen, W. Kordes & Söhne. Er nimmt uns mit auf den interessanten aber auch langen Weg zu neuen blattgesunden Rosensorten.


 

"Die Tätigkeit eines Rosenzüchters ist nichts für ungeduldige, denn 8-10 Jahre gehen in der Regel von der Bestäubung bis zur Markteinführung ins Land, bis eine neue Rosensorte schließlich Einzug in die Gärten halten kann.


Die einzelnen Schritte dieses langen Werdegangs sollen im ersten Teil des Vortrags beschrieben werden. Die handwerklichen Abläufe sind dabei im Züchterhaus Kordes seit Jahrzehnten fast unverändert - die Selektion auf dem Testfeld allerdings hat vor rund 25 Jahren eine gravierende Veränderung erfahren. Seit 1990 verzichtet man bei Kordes in der Testung nämlich komplett auf den Einsatz von Fungiziden, um so aus der Vielzahl von Sämlingen die Sorten mit besonders hoher Blattgesundheit optimal auswählen zu können.


Dieses wegweisende umdenken in der Rosenzüchtung hat logischerweise auch eine weitreichende Erneuerung des aktuellen Sortiments zur Folge - viele ältere, krankheitsanfällige Sorten sind inzwischen Neuzüchtungen mit deutlich höherer Blattgesundheit gewichen.


Die Vorstellung solch neuer Sorten, die erst während der letzten Jahre in den Handel gegeben wurden, erfolgt im zweiten Teil des Vortrags - gewürzt mit kleinen Geschichten wie, wo und warum die Rosen zu ihrem Namen gekommen sind."


Thomas Proll


wo?


In der Kulturfabrik Haldensleben, Gerikestraße 3a 


weiter Infos erfahren Sie von Brigitte Nebel, Freundeskreis Haldensleben Tel. 03904 41522  oder brigitte.nebel@gmx.de