Gartenkunst und Landschaftspflege
Gestern • Heute • Morgen

Erhaltung und Entwicklung von Parks und Gärten im "grünen" Weiterbildungszentrum für Sachsen-Anhalt

Gartenambiente im ehemaligen Burggraben


Der Garten


Wenn Sie Gartenambiente in der Geräumigkeit einer parkartigen Anlage schätzen, werden Sie sich im Kräutergarten des Börde-Museums wohlfühlen. Dort entdecken Sie eine bemerkenswerte Kombination von Pflanzenwelt und Gartenarchitektur. Als botanischer Schaugarten für Wild- und Kulturpflanzen im mitteleuropäischen Raum hat er sich in nunmehr über 30 Jahren mit rund 400 Pflanzenarten zu einem regelrechten Besuchermagneten entwickelt. Der Wachstumszyklus – von der Saat bis zur Frucht und darüber hinaus – ist hier sichtbar.


Einen Einblick in die Pflanzenvielfalt einzelner Epochen bieten Ihnen Mittelalter- und Barockgarten. Hier erfahren Sie, welche Pflanzen als Neophyten nach Mitteleuropa gelangten und welche bereits seit Jahrhunderten hier verortet sind. Fühl- und Riechstationen machen die Pflanzen für Groß und Klein noch intensiver erlebbar. Zudem bilden rohstoffliefernde Pflanzen (z. B. Faser- und Färbepflanzen) einen wichtigen Aspekt in der Ausstellung, der etwa bei Aktionen und Veranstaltungen durch das Museumsteam vermittelt wird.


Weitere Highlights in der Gartenausstellung sind der Bereich Gartenarchitektur und Sandstein. Das sogenannte Lusthaus des Amtmanns Ursinus, welches im 18. Jahrhundert auf den Fundamenten eines Eckturmes der spätmittelalterlichen Wehrmauer errichtet wurde, ist die älteste hier präsentierte Gartenarchitektur. Ein weiteres Schmuckstück befindet sich im ehemaligen Westgraben der Burganlage. Dort lädt die achteckige Jugendstillaube von 1912 zu einer Pause ein. Die Sandsteinkunst aus den 1970er- und 1980er-Jahren, die mehrheitlich auf der Ostseite der Burg präsentiert wird, zeugt vom Zusammenspiel von Garten/Natur und Kunst.


Erlebnis & Attraktion


Im Garten des Börde-Museums finden über das Jahr verteilt verschiedene Veranstaltungen statt. Alljährlich gehören dazu Oldtimertreffen, Kräutergartenfest und Burgfest. Hier kann der Besucher das Ambiente der Anlage flanierend genießen. Darüber hinaus steht der Garten auch bei Workshops wie „Malen mit Naturmaterialien“ im Mittelpunkt unseres Schaffens. Unser aktuelles Programm findet sich auf unserer Homepage: www.boerde-museum-burg-ummendorf.de






Öffnungszeiten & Eintrittspreise

März-November
Dienstag bis Freitag von 09:00 bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung
Einlassende: 14.00 Uhr

Eintritt Garten: 1 € pro Person
Gruppen: 1 € pro Person
Führungen (ca. 1 Stunde): 15.00 € pro angefangene Stunde für max. 25 Personen (größere Gruppen werden geteilt)
ermäßigt: 0,50 € pro Person (Schüler/innen und Studierende)


Eintritt Museum: 2,50 € pro Person
Führungen: 15.00 € pro angefangene Stunde für max. 25 Personen (größere Gruppen werden geteilt)
ermäßigt 1,50 € pro Person (Schüler/innen und Studierende)

Serviceinformation

Toilette, Hunde erlaubt, Shop

Adresse

Meyendorffstraße 4
39365 Ummendorf 

Kontakt & Ansprechpartner

Dr. Nadine Panteleon
Telefon: 039409-522
E-Mail: boerde-museum@landkreis-boerde.de
www.boerde-museum-burg-ummendorf.de

Anfahrt