Klostergarten Jerichow

Schau- und Nutzgarten in Anlehnung an die Gartenkunst und Landwirtschaft des Mittelalters.

Der Garten

Direkt an der historischen Klostermauer gelegen, lädt der Jerichower Klostergarten mit dem Gartencafe zum Verweilen ein. Hier lebt der Anbau von alten Sorten wieder auf, die bereits im Mittelalter durch Quellen nachweislich eine vielfältige Verwendung fanden. Die Hoch- und Flachbeete bergen eine Fülle an lebendigen Schätzen: Heilkräuter, Färberpflanzen und fast vergessene Sorten blühen und sprießen. In den Hochbeeten gedeihen die pflegeintensiven und anspruchsvollen Gemüsearten, sowie empfindliche Würzpflanzen. Auch verschiedene Obstbäume wachsen auf den abseits gelegenen Fallobstwiesen.

Der Klostergarten ist mittelalterlichen Vorbildern nachempfunden, ohne jedoch die originäre Situation im Kloster selbst präsentieren zu können. Beim Anlegen und Pflegen des Nutz- und Schaugartens wird auf ortstypische Materialien wie Weide und Backstein zurückgegriffen. Dabei werden Erkenntnisse aus alten Überlieferungen und moderne Ansprüche miteinander verbunden. So sind beispielsweise die Hoch- und Flachbeete in Form, Maß und Verarbeitungstechnik nach
historischen Vorbildern angefertigt, in ihrer Lage zueinander aber aus dem traditionellen rechten Winkel verschoben. Die langen Reihen der Flachbeete hinter dem ehemaligen Pumpenhaus sind dabei an die mittelalterliche Feldwirtschaft angelehnt. Auf ihnen werden vielfältige Kräuter und Feldfruchtpflanzen sowie alte Getreidesorten angebaut.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

16.04.*, 21.05.*, 18.06.*, 16.07.*, 20.08.*, 17.09.*
*10.00-18.00 Uhr

April-Oktober | täglich 10-18 Uhr, November – März | Di-So & Feiertage 10-16 Uhr

Erwachsene: 7 Euro, ermäßigt 4 Euro

Serviceinformation

Rollstuhlgerecht
Gartenführungen von Mai-September jeden 3. Sonntag um 11 Uhr

Adresse

Am Kloster 1
39319 Jerichow

Kontakt & Ansprechpartner

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt Kloster Jerichow

Tel: +49 39343-285
EMail: kloster.jerichow@kulturstiftung-st.de